RSS

Schlagwort-Archive: cookies selbstgemacht

Super Chunk Cookies

Da ich ehrlich gesagt nich fähig bin, dünne Plätzchen und Co zu machen (bei mir klebt trotz viel Mehl immer alles fest o.ä.), hab ich mich den Cookies verschrieben – oder auch den Pralinen. 🙂

Der ein oder andere erinnert sich noch an die selbstgemachten Cookies, die ich vor einiger Zeit gepostet hatte. Und diesmal gibt’s zu Weihnachten auch ein paar Cookies. Plätzchen kann ja jeder. 😉

Diesmal ein Rezept von der Seite: USA Kulinarisch

Wichtig hier zu beachten: es muss unbedingt gesüßte Kondensmilch genommen werden, da bei ungesüßter Kondensmilch die Konsistenz einfach viel zu flüssig ist.

Ich habe die Cookies genau 13 Minuten im Ofen gelassen und sie waren perfekt. Und auch nach 2-3 Tagen in der Blechdose sind sie noch außen crunchy und in der Mitte soft. Mhhhh.

20141206_145231_resized

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Dezember 11, 2014 in Kuchen/Dessert, Rezepte

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Selbstgemachte Cookies

Auf Grund eines bevorstehenden Geburtstages hab ich mich mal darin probiert, ein paar Cookies selbst zu machen. Ihr wisst ja wie das ist: „Was schenkt man Leuten, die schon alles haben?“ fragt man sich ja doch hin und wieder. In solchen Situationen mache ich dann gerne eine Kleinigkeit selbst. Und da so Sachen wie Marmelade oder Fotocollagen auf Dauer irgendwie auch langweilig sind, dacht ich mir… probierste mal Cookies. Und was soll ich sagen? Empfehlenswert 🙂

Rezepte von lecker.de

Schoko Cookies:

400 g Zartbitter-Schokolade
110 g Butter
180 g Zucker
1 Ei (Größe M)
1 TL Vanille-Aroma
1 TL Back-Natron,
180 g Mehl
1/2 TL Salz
30 g Kakaopulver
Backpapier

20140531_165333_resizedZubereitung:

Ofen auf 175 Grad Ober und Unterhitze vorheizen.

120g Schoki hacken und über dem Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit den Teig zubereiten: weiche Butter und Zucker ca. 8 Minuten rühren, nach 4 Minuten das Ei und Vanille-Aroma dazugeben.

In einer separaten Schüssel Mehl, Natron, Salz und Kakao mischen und alles unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren.

Die restlichen 280g Schoki Hacken und unter den Teig geben. Geht am besten mit der Hand.

Laut dem Rezept soll man 8 Kekshäufchen auf ein Backblech geben. Davon rate ich allerdings ab, es sei denn man hat einen Gastro-Ofen……..

Ich habe auf ein Blech 5-6 kleine Häufchen gegeben und dabei viel Abstand gelassen. Je nachdem wie viel Teig man nimmt, kann es dann nämlich passieren, dass die Cookies ineinander laufen. Deshalb lieber das erste Blech mit 4-6 Cookies „bestücken“. Wer mag kann die Cookies noch mit Haßelnuss-Splittern oder Mandelstiften bestreuen.

Nun gut 12 Minuten backen. Eine Minute länger schadet je nach Größe der Cookies auch nicht.

________________

Cookies mit Cranberrys (oder anderen getrockneten Früchten)

Zutaten:

125 g weiche Butter
175 g Zucker
Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
200g Mehl
1 TL Backpulver
100g getrocknete Cranberrys
Backpapier

20140602_103131_resizedZubereitung:

Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker mit dem Rührgerät cremig schlagen. Ei unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Cranberrys oder andere Früchte ggf noch einmal etwas kleiner schneiden und mit zum Teig geben.

Wer mag kann wie ich auch noch ein paar Schokostücken (meine waren von den Schokocookies übrig) mit unter den Teig geben.

Auch hier empfehle ich lieber ein wenig mehr Platz auf dem Blech zu lassen, da auch die Cookies auseinanderlaufen.

Im Rezept heißt es, 10 min backen. Das hat bei mir absolut nicht gereicht, teilweise waren die Cookies 17 min im Ofen. Hier schaut ihr am besten danach, ob die Cookies einen leicht braunen Rand bekommen. Wenn das soweit ist, sind sie fertig.

 

 
 

Schlagwörter: , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: