RSS

Archiv für den Monat Februar 2014

Pizza selbstgemacht

Meine Pizza mach ich am liebsten nach einem Rezept von Chefkoch. Da brauchts nicht viel und es geht ruckzuck. Der Teig geht schön auf und lässt sich gut verarbeiten.

Knoblauchsalz lasse ich weg und die Tomatensoße mach ich auch ein wenig anders. Dazu schwitze ich ein paar Zwiebeln und Knobi an, gebe gestückelte Tomaten dazu und würze nach Belieben. Danach wirds mit dem Zauberstab püriert.

Und schließlich die Pizza belegt.

20140222_190828_resized_1

 

Schlagwörter: , , , ,

Nudeln mit Lachs

Heute mal wieder etwas relativ einfaches. Seht es mir nach, das ich bei Soßen gern experimentiere und so keine 100%igen Mengenangaben habe. 🙂

Meinen Lachs habe ich im Aldi gekauft. Nudeln könnt ihr nach Belieben nehmen.

Zutaten für 2-3 Portionen:

400g Lachs

1 kleine Zwiebel
1 Pck Sahne (250ml)
1 Dose Kokosmilch
Salz
Pfeffer
Paprikapulver (rosenscharf)
Koriander (habe getrockneten aus dem Streuer verwendet)
1-2 EL Tomatenpaste
1 EL Tomatenmark
1-2 TL Gemüsebrühe
1-2 TL Fischsoße

20140220_183257_resizedZubereitung:

Zwiebeln in ein wenig Olivenöl glasig dünsten. Mit Sahne und Kokosmilch ablöschen, mit den angegebenen Gewürzen abschmecken. In der Zwischenzeit Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Den Fisch mit Salz und Pfeffer wützen und in einer großen Pfanne mit ein wenig Olivenöl scharf auf der Hautseite anbraten. Je nach Größe der Fischstücken kann das 3-4 Min dauern. Danach vorsichtig wenden, die Hitze auf mittlere Hitze reduzieren und den Fisch dann weiter garen lassen. Ggf. den Deckel aufsetzen, damit der Fisch gleichmäßig gart. Und auch hier, je nach Dicke, ca 3-5 oder 5-8 Min garen lassen.

20140220_184635_resized_1

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 21, 2014 in Fisch, Rezepte, Schnelle Essen

 

Schlagwörter: , ,

Apfelkuchen mit Ingwer

Klingt komisch? Schmeckt aber doch ganz lecker. Versprochen. 🙂 Habe im letzten Jahr zum Geburtstag ein Buch bzw Heftchen namens „Minikuchen“ samt kleinen Förmchen bekommen und darauß backe ich nun hin und wieder. Vor ein paar Tagen gab es nun den „Apfelkuchen mit Ingwer“. Fürs Rezept habe ich allerdings nur die Hälfte an Ingwer genommen als im Rezept stand, da ich nicht mehr im Haus hatte. 😉 Dennoch sehr lecker.

Zutaten:
400g Äpfel (säuerlich)
1 EL Zitronensaft
1 Stück Ingwer (ca 5cm)
110g brauner Zucker
150g weiche Butter
3 Eier größe M oder 2 Eier XL
1/2 Päckchen Backpulver
250g Mehl
6 EL Sahne oder Milch
1 Prise Salz

12 kleine Förmchen a 100ml oder eine kleine Springform (18cm Durchmesser), diese muss dann aber ggf. gefettet werden.

20140209_141600_resized_1Zubereitung:
Äpfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Ingwer schälen, in feine Würfel hacken, zu den Äpfeln geben.

Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Butter und Zucker cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Durch den braunen Zucker wird die Masse nicht wie sonst üblich richtig cremig, aber das macht nichts. 😉

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Sahne bzw Milch dazugeben. Butter-Zuckermasse mit den trockenen Zutaten vermischen, die Äpfel dazugeben.

Nun die Masse in die Förmchen oder die Springform geben, alles bei 200°C ca 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Anschließend gut abkühlen lassen (10-20 Min), aus der Form bzw den Förmchen lösen und mit ein wenig Puderzucker bestäubt servieren.

20140209_150302_resized_1 Guten Appetit!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 18, 2014 in Kuchen/Dessert, Vegetarisch

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kartoffelpü mit Pilzen

Heut mal wieder was Schnelles, für alle, die keine Lust haben, groß zu vorzubereiten.

Alles was ihr braucht sind ein paar mehlig kochende Kartoffeln, ein paar Pilze eurer Wahl (am besten natürlich frisch fürs Beispiel hatte ich Champignons, Kräutersaitlinge und Shiitakee), eine Zwiebel und frische Kräuter.

Wie’s geht?

20140208_181252_resized_1Zunächst ein Kartoffelpü aus den mehlig kochenden Kartoffeln bereiten, mit Butter (ich nehme meist einen EL), Milch, Salz und Muskat abschmecken. In der Zwischenzeit die Pilze in Scheiben oder Würfel schneiden. Ein wenig Butter in einer Pfanne auslassen. Die Zwiebel fein Würfeln, ebenfalls in die Pfanne geben und glasig dünsten. Pilze dazugeben und braten lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben würzen.

Schließlich alles anrichten und alles mit Petersilie o.ä. verfeinern.

Das war’s schon! Lecker, einfach, sättigend und mal eine nette Abwechslung.

PS: Mal wieder ein Gericht für Vegetarier. 🙂

 
 

Schlagwörter: , , ,

Wiener Schnitzel

Ein Wiener Schnitzel muss für mich aus Kalbfleisch gemacht sein. Es schmeckt einfach anders und für mich auch besser, als mit Schweinefleisch. Aber natürlich kann man statt Kalbsfleisch auch Schweinefleisch verwenden. Ich gönne mir ein leckeres Schnitzel immer dann, wenns das Kalbfleisch bei uns mal wieder im Angebot gibt. So auch diese Woche.

Dazu mache ich meist Pommes und einen Salat, kurz Schni-Po-Sa. 😉

Diesmal gab es aber Kartoffeln und Spitzkohl dazu. Mhh. Ich liebe es.

Viel braucht es auch nicht. Ich paniere meine Schnitzel wie folgt:

20140210_203557_resized_1Schnitzel gut klopfen. In einen Teller ein wenig Mehl geben, in den anderen ein wenig Ei welches mit Salz und Pfeffer gewürzt ist und mit einer Gabel verquirlt wird und schließlich noch einen Teller mit Paniermehl.

Zuerst wird das Schnitzel durch das Mehl gezogen, anschließend durch das Ei und zum Schluss durchs Paniermehl. Vorsicht hier: Ich achte darauf, dass die Panade gleichmäßig ist, klopfe sie nicht fest. So wird sie am Schluss locker.

In der Zwischenzeit erhitze ich reichlich Öl in einer Pfanne. Hier empfehle ich ein neutrales Öl wie Rapsöl. Das Schnitzel sollte darin leicht schwimmen. Während der Garzeit das Schnitzel in Ruhe lassen, nicht anheben.

Ist das Öl heiß, schalte ich den Herd auf mittlere Temperatur (3 oder 4 von 6) und brate die Schnitzel ca 3-5 Minuten (je nach Dicke) von jeder Seite und lasse sie anschließend auf Stufe 2 noch 2-3 Min gar ziehen. So dass sie am Ende noch saftig sind. Da braucht man ein wenig Übung drin, aber den Dreh hat man schnell raus.

Den Spitzkohl bereite ich wie folgt zu: Äußere Blätter entferne ich, dann schneide ich den Kohl in 2 Hälften. Dabei entferne ich den Strunk, schneide den Kohl wie Salat in Streifen, diese teile ich ggf. noch einmal. Dann gebe ich alles mit ein wenig Wasser, Gemüsebrühe (1 TL instant) und einen Klecks Butter in einen Topf und lasse das Kraut ein wenig in sich zusammenfallen, damit es noch Biss hat. Das war’s auch schon.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 12, 2014 in Fleisch

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schnelle Salate zum Mitnehmen

Man kennt das. „Was nehm ich mir nur heute zur Arbeit mit?“ fragt man sich ja öfter. Ich selbst bin kein großer Brot-Fan, lieber Brötchen, aber da bin ich morgens schlichtweg zu faul, mir welche aufzubacken. Und am Ende landet man doch wieder beim Bäcker oder Metzger ums Eck um sich dann mal für die Frühtstücks- oder Mittagspause etwas Nahrhaftes zu besorgen. Aber blöderweise geht das auf Dauer ganz schön ins Geld. Deshalb nachfolgend ein paar Eigenkreationen von mir, die man prima mitnehmen kann und dazu noch schnell zubereitet sind.

Tomatensalat:
2-3 mittelgroße Tomaten
1 kleine Zwiebel
Salz
Pfeffer
Spritzer Essig

Tomaten in mundgerechte Würfel schneiden, die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Alles vermischen, mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Wer mag kann auch noch Kräuter dazugeben oder Knoblauch. Allerdings versuche ich Knobi bei der Arbeit zu vermeiden. 😉

Gurkensalat OHNE Sahnesoße (brrr… ich persönlich mag die gar nicht):
1 Salatgurke
Ein paar Zweige Dill
Salz
Pfeffer
Essig

Salatgurke in Scheiben schneiden oder fein raspeln (ungewohnt für viele, aber ich mag das gerne so) und ebenfalls mit Salz, Pfeffer, Essig und Dill abschmecken. Beim Dill reichen meiner Meinung nach ein paar wenige feine „Äste“.

Krabben-/Garnelensalatsalat:
200-250g Eismeergarnelen oder Krabben
1E L Mayo
4-5 EL Naturjoghurt
1 EL Tomatenmark
1 TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer
1 kl Dose Mandarinen

Alles gut miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und ggf. mit Zitronensaft abschmecken.

… to be continued …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 11, 2014 in Fisch, Sonstiges, Vegetarisch

 

Schlagwörter: , , ,

Kokossuppe mit Fisch

Nach einem Rezept von der t-online Seite, wo ihr auch gleichzeitig die Zutaten samt Zubereitung findet. Ich hatte noch Fisch da und wollte diesen gleich verwerten. Es gab Kabeljau. Mein Fazit: Lecker, aber nix was ich jetzt täglich essen müsste. Aber definitiv eine leckere Abwechslung.

Habe statt dem Zitronensaft Limettensaft verwendet und statt roter Currypaste, grüne. Hatte das einfach da und wollte jetzt nicht wegen 1-2 Löffeln extra frische Zitronen und neue Currypaste kaufen. Wenn man mit der grünen Currypaste (die ja an und für sich recht scharf ist) vorsichtig dosiert, kann man damit prima würzen.

Ach so ja, es passt am besten Reis oder frisches Baguette dazu. 🙂

20140205_184719_resized

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 6, 2014 in Fisch

 

Schlagwörter: , , ,

Spaghetti Carbonara

Bei der Carbonara scheiden sich ja die Geister, wie man sie denn „richtig“ macht. Mir persönlich ist das relativ egal, wie es „richtig“ sein soll, ich mache sie nach nachfolgendem Rezept und find sie lecker. 🙂

Zutaten für 3-4 Portionen:

– 500g Spaghetti
– 250g gewürfelten, mageren Schinkenspeck
– 250ml Sahne
– 2-3 Eier (je nach Größe, bei XL Eiern nehme ich 2)
– 1 Hand voll geriebener Käse (hier hab ich keine Mengenangabe, mache das frei Schnauze)
Salz
Pfeffer

20140203_213314_resized_3Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung garen, nebenbei den Schinkenspeck auf niedriger Stufe (1-2 am E-Herd) ohne Zugabe von Fett in einer großen Pfanne knusprig braten. Nudeln als auch Speck ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit eine Soße aus den Eiern, der Sahne und dem Käse bereiten in dem man alles in eine Schüssel gibt. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen (die Sahne frisst viel Geschmack, eben so die Nudeln).

Wenn die Nudeln gar sind, diese abgießen, gar nicht lang abtropfen lassen und direkt mit in die Pfanne geben. Die Sahne-Käse-Soße drübergeben, den Herd ausschalten, alles durchrühren. Aber nicht zu lange, sonst gibt’s Rührei. 🙂

Tipp: Wer keine große Pfanne hat, brät den Speck in einer kleinen Pfanne an, gibt die Nudeln nach dem Abgießen wieder in den Topf und gibt hier anschließend Käse-Sahne-Mischung und Speck drüber.

Bon Appetit! 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 4, 2014 in Fleisch, Rezepte

 

Schlagwörter: , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: