RSS

Archiv für den Monat Januar 2014

Nudeln mit Spinat

Hm, schon wieder vegetarisch? Warum auch nicht. Nudeln gehen immer. Finde ich. 🙂 Diesmal nicht wirklich ein Rezept sondern einfach nur ein Foto von meinem gestrigen Abendessen. 😉

Nudeln, Rahmspinat mit Blubb (ja ich mag den ^^), Parmesankäse. Mehr nicht. Der Spinat wurde lediglich mit Salz und Pfeffer und einer Prise Muskat gewürzt.

Fazit: Leckeres Essen muss nicht immer Stunden dauern, es geht auch prima in 10-15 Minuten.

20140129_194441_resized_1

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 31, 2014 in Ernährung, Vegetarisch

 

Schlagwörter: , , , ,

Chili Con Carne

Ja ich weiß, ein „echtes“ Chili macht man nicht mit Hackfleisch. Andere geben auch Kaffee in die Soße. Aber ehrlich? Ich mags so nicht! Ich mach mein Chili Con Carne mit Hackfleisch, Kidneybohnen und Mais.

Zutaten:
2 Dosen Kidneybohnen oder 1 Dose Kidneybohnen + 1 Dose Chilibohnen
1 große Dose Mais oder 2 kleine Dosen
2-3 EL Olivenöl oder anderes geschmacksneutrales Öl (Rapsöl z.B.)
500g Hackfleisch (gemischt oder 100% Rind sind die Varianten die ich verwende)
1 Zwiebel
1 Päckchen passierte Tomaten
1 TL Sambal Olek
2-3 EL Paprikapulver Rosenscharf (kann nach Geschmack variieren)
2-3 EL Paprikapulver Edelsüß (kann nach Geschmack variieren)
1 EL Tomatenmark
1 Chilischote
Salz
Pfeffer
Oregano

20140128_184832_resized
Zubereitung:

Hackfleisch im heißen Olivenöl krümelig braten. Zwiebel fein hacken und mit dem Tomatenmark dazugeben. In der Zwischenzeit Bohnen und Mais abtropfen lassen.

Bohnen, Mais und passierte Tomaten dazugeben, alles aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver udn Oregano abschmecken.

Chilischote ggf entkernen und in feine Streifen schneiden und zusammen mit dem Sambal Olek unterrühren.

PS: Normal steh ich nicht auf Fixprodukte und Co. Aber ab und zu darf ein wenig Gewürzmischung von Fuego nicht fehlen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 30, 2014 in Fleisch, Rezepte

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kalorienreiches Obst…

Wusstet ihr, das einige Obstsorten auch richtige Kalorienbomben sein können? Obst ist ja für viele eine Alternative zur Schokolade oder wird gern als Snack zwischendurch gegessen. Aber mischt man sich einen schönen Obstsalat aus Bananen, Avocados, Weintrauben und Kirschen können da schon einige Kalorien zusammen kommen.

strawberry-iconNachfolgend mal eine kleine Übersicht über kalorienreiche Obstsorten. Nicht zu vergessen, dass gerade in Bananen und Weintrauben auch viel Fruchtzucker steckt. In Avocados auch viel Fett. Zwar gesundes Fett, aber dennoch sollte man die Avocados nur in Maßen genießen.

Kcal pro 100g

  • Avocado = 160
  • Banane = 95
  • Weintrauben = 71
  • Kirschen = 63
  • Birne = 57

Und 100g Obst sind ja dann doch nicht viel, gerade bei einer Banane. In diesem Sinne, Obst ist zwar gesund, aber eben auch wie bei fast allen Sachen, in Maßen. 🙂
Übrigens Kalorienarm sind:

  • Zitrone = 25
  • Ananas = 29
  • Papaya = 32
  • Grapefruit = 33
  • Himbeeren & Wassermelone = 37
 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Fundstück: Joghurt mit der Ecke „De Luxe“ Triple Choc

Auch wenn ich normal kein Fan vom Joghurt mit der Ecke, aber wohl ein großer Schokofan bin, musste ich diesen Joghurt doch mal testen. Und was soll ich sagen? Hammer! 🙂 Feiner Schokojoghurt und zum mischen Zartbittercreme… mhhhhhhhhhhhhh.

Im Gegensatz zu der ähnlichen Variante die mit Keksen und Nüsse, ist „Triple Choc“ richtig gut. Die Variante mit „Nüssen“ schmeckt eher, als wären da aufgeweichte Cornflakes drin. Da war ich schon enttäuscht, dass das Versprechen nicht gehalten wurde.

Der Triple Choch „De Luxe“ von Müller ist auf jeden Fall eine Sünde wert, wenn man Schokoholic ist. 🙂

20140127_201439_resized

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Januar 29, 2014 in Fundstücke

 

Schlagwörter: , ,

Nudeln mit Garnelen in cremiger Soße

Heut auch mal wieder „nudelig“ aber dafür etwas, was meiner Meinung nach schnell geht. Zumindest sollte man für das Essen alle nötigen Zutaten im Hause haben. Bei den Gewürzen kann man natürlich wieder flexibel sein.

Zutaten für 2-3 Personen:

300g Nudeln nach Wahl
500g Garnelen (hatte hier 2x 250g King Prawns aus dem Aldi)
1 rote Zwiebel (eine helle tuts natürlich auch)
2-3 kleine Knobizehen
3-4 EL Olivenöl
1 Dose Kokosmilch
200ml Weißwein
3 EL Fischsoße
Salz
Pfeffer
Koriander
Schnittlauch (gerne auch TK, bitte nicht getrocknet, ich finde, der bringt ein muffiges Aroma ans Essen)
1 EL Speisestärke
1 TL Sambal Olek

20140127_194820_resized_1Zubereitung:

Garnelen ggf auftauen, mit Fischsoße, Salz, Pfeffer und Koriander würzen.

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel und Knobi fein hacken.

Pfanne erhitzen, Öl dazugeben und die kleingeschnittenen Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazugeben und glasig dünsten. Hier auf mittlere Hitze schalten, damit nichts anbrennt oder der Knobi gar verbrennt.

Die Garnelen dazugeben, von beiden Seiten gut 1-2 Minuten anbraten. Mit Kokosmilch und Weißwein ablöschen, alles zusammen aufkochen lassen und ca 3-4 Minuten gar ziehen lassen.

Speisestärke mit etwas heißem Nudelwasser mischen, zur Soße mit den Garnelen geben. Mit Salz, Pfeffer und Sambal Olek abschmecken. Mit Schnittlauch garnieren.

Sofort servieren. 🙂 Wer mag kann noch frischen Pfeffer über die Garnelen mahlen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 28, 2014 in Ernährung, Fisch, Rezepte

 

Schlagwörter: , , ,

Nudelauflauf vegetarisch

Heut mal ein Beitrag ohne Foto, aber sobald ich eins habe, stell ich es mit dazu. Hab noch soviele Rezepte „in petto“ aber kein Foto dazu.

Also wie mache ich meinen klassischen Nudelauflauf? Nachfolgend mein Rezept was mir für 2 Tage reicht. Aber natürlich kann das wie immer auch durch die Größe des Hungers abweichen. 😉

Zutaten:
250g Nudeln (Penne o.ä. keine Spaghetti)
1 Becher Sahne oder Creme Fine
1 Schluck Weißwein (habe hier keine genaue Mengenangabe, da ich das frei Schnauze mache, aber grob geschätzt 100-150ml)
1 Zwiebel
2-3 EL Olivenöl
1 Knobizehe
1 EL Tomatenmark
nach Geschmack und Belieben TK Gemüse (ich nehme gern Erbsen und Möhren oder Brokkoli)
Salz
Pfeffer
Muskat
50-100g (je nach Geschmack) geriebener Käse (ich bevorzuge Gouda o.ä. nur kein Mozzarella, der ist mir persönlich zu geschmacksneutral)

Boiler-iconZubereitung:
Die Auflaufform ggf. fetten, die Nudeln roh in die Form geben. Geht aber natürlich auch mit gekochten Nudeln. Wichtig ist nur, dass sie anschließend gut mit Soße bedeckt werden. Dann garen sie auch prima. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und im Olivenöl glasig dünsten. Knoblauch dazugeben kurz mitbraten. Tomatenmark dazugeben, alles vermischen. Mit Weißwein ablöschen, auf kleine Hitze schalten. Die Sahne dazugeben und aufkochen lassen. Dabei darauf achten, dass sie nicht gerinnt.

Zum Schluss alles kräftig würzen. Ruhig ein wenig mehr, als üblich würzen, da die Nudeln noch viel Geschmack aufsaugen.

Nun die TK Erbsen und Möhren über die Nudeln geben, ggf. noch ein wenig mischen. Bei größerem Gemüse empfiehlt es sich, dieses kurz mit der Soße (bei Zugabe der Sahne) mit zu köcheln.

Schließlich die Soße auf den Nudeln verteilen, mit Käse bestreuen. Alles für gut 20 min in den Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze.

Natürlich kann man das Gemüse auch durch Schinken, Bacon o.ä. ersetzen. 😉

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 27, 2014 in Rezepte, Vegetarisch

 

Schlagwörter: , , , ,

Fundstück: Nougatelli Cookies

Da ich ja bekennendes Krümelmonster bin, halte ich doch hin und wieder Ausschau nach neuen, leckeren Keksen. Nur zu trocken dürfen sie nicht sein. Man kennt ja die Sorten, die einem versprechen, gut gefüllt zu sein und am Ende denkt man sich: „Füllung? Wo?“… Jüngstes Beispiel die „De Beukelar“ – „Kex“ Teile. Allein vom Namen krieg ich schon Ausschlag, da wird der Jugend, die eh schon nicht mehr richtig schreiben kann, gleich noch mehr falsche Rechtschreibung mitgegeben……….  Jedenfalls ist da viel Luft um nix. Viel „Kex“, pardon Keks… und wenig Schoko.

Anders die Nougatelli Cookies. Gefühlte 500kcal pro Stück (weiß es ehrlich gesagt nicht auswendig) aber sooo lecker und lecker gefüllt. Mhhhhhh.

Gefunden im Kaufland, Preis: 1.99€. Aber es lohnt sich.

20140119_151316_resized_1

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 23, 2014 in Fundstücke

 

Schlagwörter: , , ,

Schnelles Dessert

Gestern Abend war mir mal wieder nach einem schnellen Dessert nach einer leckeren Bolognese, die ich ja bekanntlich sehr oft und sehr gerne esse.

Hier die Zutaten für 2 kleine Gläser:

1 Orange
1 Becher Vanillejoghurt
1 Hand voll TK Himbeeren oder andere Früchte (frische gehen natürlich auch, je nach Jahreszeit)
1-2 EL Puderzucker
6-7 Löffelbiskuit
nach Geschmack ein TL Orangenlikör

20140119_202331_resized_1Zubereitung:

TK Himbeeren kurz mit dem Puderzucker auf mittlerer Stufe aufkochen, bis alles schön weich ist. Bei frischem Obst kann man es natürlich auch direkt pur essen.

Von der Orange aus der Mitte zwei schöne dünne Scheiben für die Deko herausschneiden, aus dem Rest der Orange den Saft auspressen.

In der Zwischenzeit Löffelbiskuit zerbröseln, mit dem Orangensaft und dem Orangenlikör vermischen. Es muss dabei nicht alles gleichmäßig sein, es können ruhig ein paar Brösel trocken bleiben.

Dann schichten:
1-2 EL Löffelbiskuit auf den Boden
2-3 TL Vanillejoghurt
2-3 TL Himbeermasse
und wieder von vorne:
1-2 EL Löffelbiskuit
2-3 TL Vanillejoghurt
2-3 TL Himbeermasse

Die Orangenscheibe halb einschneiden und ans Glas stecken.

Wer mag kann noch mit ein wenig Schokoraspel garnieren. Dazu entweder mit dem Sparschäler raspeln oder ein Messer auf der glatten Seite der Schokolade „runterziehen“.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 20, 2014 in Kuchen/Dessert, Vegetarisch

 

Schlagwörter: , , , ,

Low Carb Pizza – Making of ;)

Gestern war es soweit, ich hab die Low Carb Pizza mit Blumenkohlboden probiert. Vorweg: Es ist schon ein wenig Sauerei mit dem Boden. Aber, es lohnt sich. 🙂

Das Rezept findet ihr einen Beitrag vorher 😉 Daher hier nur noch einmal die bebilderte Anleitung in Kurzform. Sorry schon mal für die blöde Anordnung, aber Bild und Text nebendran zerreißt es mir hier total. 😦

20140115_192544_resized
Mischung aus Blumenkohl, Ei und Käse im Ofen. Habe 2 Eier der Größe M genommen. Muss ehrlich sagen, hab den Blumenkohl nich wirklich abgewogen. Hab einfach so viel geschreddert, dass eine 1l große Dose voll wurde.

Und ja, es gibt eine ziemlich große Sauerei wenn man wie ich nur eine kleine Küchenmaschine hat. 😀

20140115_193946_resized
Nach 15 Min im Ofen hat der Teig eine schöne Bräune bekommen.

20140115_194303_resized
Habe die Tomatensoße simpel mit passierten Tomaten aus der Packung gemacht. Diese mit Salz, Pfeffer und ein wenig Majoran gewürzt. Knobi hatte ich zwar, aber irgendwie kannte der schon meine Lebensgeschichte. 🙂

Wie bei jeder anderen Pizza auch kann man den Belag natürlich nach Belieben wählen. Ich hab mich simpel für Salami und rohen Schinken entschieden.

20140115_195350_resized

Und hier das Ergebnis nach nochmal 10 Minuten backen. Muss sagen, dass die Konsistenz ein wenig weich war, aber man konnte den Teig dennoch gut schneiden. Habe einen Pizzaschneider zum Schneiden der Stücken genommen. Fertig ist die Pizza wenn der Käse schön goldgelb und verlaufen ist.

20140115_195606_resized
Mein Fazit: Überraschend lecker! Wird zwar nicht mein Lieblingsgericht aber für alle die sich Low Carb ernähren oder auf Kohlenhydrate verzichten wollen oder natürlich auch für alle, die mal was Neues probieren wollen eine super Idee.

Lasst es euch schmecken.

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Low Carb Pizza

Auch wenn ich abends schwer auf Kohlenhdydrate verzichten kann, habe ich ein Rezept entdeckt, was sowohl den Eiweißbedarf deckt, wenig Kohlenhydrate hat und dennoch lecker und sättigend klingt. Low Carb Pizza! Die werde ich die Tage auch probieren, sofern ich einen Blumenkohl im Laden finde. Und dann natürlich berichten.

Zutaten:

250g Blumenkohl
200g geriebener Käse
1 Ei
1 Knoblauchzehe nach Geschmack
1 TL Kräuter nach Wahl (TK oder frisch)
Salz n.B.
1 TL Olivenöl
1 kl Dose Tomaten bzw Tomatensoße

Pizza-iconZubereitung:

Blumenkohl vom Strunk trennen und die Röschen in einer Küchenmaschine zerkleinern. Eine Reibe tut es auch, Zauberstab sollte vermieden werden, da es sonst zu breiig wird.

Die Masse gut 6-7 Minuten in die Mikrowelle geben, damit der Blumenkohl gegart wird. Kein Wasser dazugeben!

Ofen auf 230° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

200g Blumenkohl mit 1 Ei und dem Käse vermischen. Knobi, Salz und Gewürze/Kräuter nach Geschmack dazugeben. Das alles ergibt nun einen Brei.

Die Masse nun auf einem mit Backpapier (keine Alufolie, die würde festbacken) belegtem Blech mit den Händen verteilen. Die Dicke des Teiges kann nach Belieben gewählt werden. Wer mag streicht noch etwas Olivenöl auf den Teig.

Nun kommt die Masse bei 230 Grad gut 15 Min in den Ofen. Bei mir braucht der Teig max 10 Min, sonst ist er schwarz. 🙂

Jetzt den Teig aus dem Ofen nehmen, Tomatensoße auf dem Teigfladen verteilen und belegen. Aber bitte keine rohe Wurst oder rohes Fleisch verwenden, es wird nur noch überbacken.

Das kann jetzt noch mal 10 Min dauern. Da alle paar Min mal einen Blick drauf werfen, damit die Pizza nicht schwarz wird und der Käse schön gleichmäßig schmilzt.

Nachtrag 15.1.14: Blumenkohl gekauft. Wenn auch kein Schnäppchen, aber ich freu mich auf mein „Experiment“ heute Abend. Seid auf den Bericht mit Bildern gespannt. 🙂

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: