RSS

Richtig essen, aber wie?

29 Nov

Auf das Thema komme ich, weil ich immer und immer wieder in Facebook-Gruppen und Foren lese, dass die Mitglieder schreiben: „Was DARF ich denn essen?“ oder: „Ich habe heute … gegessen und habe jetzt ein so schlechtes Gewissen!“

Und ich frage mich wirklich: Wie unwissend kann man im Zeitalter von Internet und Fachbüchern sein? Warum will man ernsthaft auf Lebensmittel, die einem schmecken, verzichten? Warum hat man beim Essen ein schlechtes Gewissen? Mit ein wenig Recherche findet man heraus, dass ein Kilo Fett 9000 kcal hat. Heißt: Um 1kg zuzunehmen, muss man erst einmal 9000 kcal essen!

Fakt ist: Es gibt keine schlechten Lebensmittel! Es kommt nur auf die Masse an! Ist doch logisch, dass ich zunehme, wenn ich täglich Burger und Chips essen. Was aber soll passieren wenn ich mir so ein Essen 1x in der Woche oder meinetwegen auch 2x in der Woche gönne?

chocolate-block-iconNatürlich ist die Theorie immer einfacher als die Praxis, aber, ebenfalls Fakt ist: Der menschliche Körper braucht eine tägliche Kalorienzufuhr, damit das Hirn und die Organe funktionieren. Auch, wenn man 24h im Koma liegen würde. Dies ist der sogenannte GRUNDUMSATZ. Also die Kalorien, die ich MINDESTENS zu mir nehmen muss, damit Organe und Hirn funktionieren.

Dazu kommt die tägliche Bewegung. Das fängt beim Aufstehen an, geht über das Sitzen, das Arbeiten, den Sport und ja, auch das Schlafen verbraucht Kalorien. Und all diese Tätigkeiten ergeben dann den GESAMTUmsatz. Also die Kalorienzahl, die ich dem Körper maximal zuführen sollte, um nicht dick zu werden.

Natürlich fällt man nicht gleich um, wenn man dem Körper diese Kalorien mal einen Tag nicht liefert. Aber auf Dauer ist das alles andere als Gesund.

Umgekehrt genau so. Wenn ich mal 1-2 Tage über meinem Gesamtbedarf esse, nehme ich keine 10kg zu. Aber auf Dauer… ist das natürlich nicht sinnvoll.

Es kommt also nur auf die Masse an, die man zu sich nimmt. Aber logisch, dass diese Masse nicht nur aus Fett bestehen sollte. Auch Kohlenhydrate und Eiweiß sollten Bestandteil der Nahrung sein. Am besten sollten die fetthaltigen Speisen den geringsten Teil bilden.

Aber wie erwähnt, ist die Theroie immer leichter gesagt. Was kann man also tun?

Man kann sich zum Beispiel ein Ernährungstagebuch anlegen. Da schreibt man auf, was man wann isst und trink und notiert die entsprechende kcal Zahl. Manch einer wird erstaunt sein, wie viel oder gar wenig er isst.

Informationen zu den kcal findet man zum einen auf den Packungen und zum anderen auf beispielsweise http://www.fddb.info. Einer Datenbank, die sich auf  Lebensmittel und deren Werte wie Eiweiß, KH und Fett und natürlich kcal spezialisiert hat. Praktischerweise kann man das Tagebuch gleich da anlegen.

Woher man nun weiß wieviele kcal man benötigt? Auch dafür gibt es einen Rechner – für den BMI (Body Mass Index) sogar eine Formel.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 29, 2013 in Abnehmen, Ernährung

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: