RSS

Klassiker: Rouladen

25 Okt

Die werde ich wohl am Wochenende mal wieder machen. Geht ja verhältnismäßig schnell. Das Fleisch kocht ja im Prinzip alleine. Ich mache meine Rouladen mehr oder minder klassisch. Früher gab es Rouladen bei Oma immer mit irgendeinem komischen, wabbeligen Fett… brrr. Seit dem hab ich da so ne Phobie, wenn ich auf irgendeinen Fettrand beiße, kann ich das Essen nicht mehr aufessen. Einfach zu eklig.

Für die Roulade an sich verwende ich klassisches Rindfleisch. Auch hier kenne ich die Variante mit Schweinefleisch, die hat meine Mum früher ab und zu gemacht. Ganz ehrlich? Ich bin kein großer Schweinefleisch-Fan, ergo mag ich auch keine Rouladen aus Schweinefleisch. Aber natürlich kann nachfolgendes Rezept auch mit anderem Fleisch gemacht werden, als mit Rindfleisch.

Zutaten:

– 2 große Rinderouladen
– 4-6 Gewürzgurken (je nach Größe, bei sehr großen reichen auch 2)
– gewürfelter Bacon / Schinken
– 2-4 TL Senf
– Salz, Pfeffer
– Rouladennadeln (Bindfaden tut es aber auch, wenn keine Rouladennadeln vorhanden sind)
– 1 Glas Rinderfond (sind ca 250ml, wer auf Soße steht darf auch gern 2 Gläser verwenden… der im Glas ist auf jeden Fall besser als „Tütchen“)
– 1/2 kg Zwiebeln (geht aber auch ohne)
– 1 Möhre
– Olivenöl

20130305_164826_resizedZubereitung:

Rouladen ausbreiten, von beiden Seiten salzen und pfeffern. Die Innenseite je Roulade komplett mit 2 TL Senf (je nach Geschmack, verspreche aber dass man den Senf nachher eh nicht mehr so arg rausschmeckt) bestreichen.

Eine Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, mittig auf der ausgerollten Roulade platzieren. Gewürzgurken in der Länge nach herunterschneiden, ebenfalls mittig in der Roulade platzieren. Roulade aufrollen und mit 2-3 Rouladennadeln feststecken. Wer keine hat, wickelt ein wenig Bindfaden straff um die Rouladen. Alter Trick meiner Oma. 😉 Man darf nur nachher nicht vergessen, den Faden zu entfernen. 🙂

Die restlichen Zwiebeln und die Möhre schälen. Möhre in große Stücke schneiden und Zwiebel in Ringe.

Großen Topf erhitzen, Öl dazugeben. Danach Zwiebeln und Möhren zusammen mit den Rouladen scharf anbraten. Circa 2-3 Minuten (je nach Größe der Rouladen) von jeder Seite. Danach mit Rinderfond aufgießen, Herdplatte auf niedrige Hitze schalten und mindestens 1h köcheln lassen. Auch hier spiel die Größe der Roulade wieder eine Rolle. Bei großen Rouladen kann das gut 1.5h dauern, bis sie gar sind.

Dazu serviere ich gern Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree mit Rotkohl. Und ja, beim Rotkohl greife ich gern auf fertigen zurück. Einfach weil es sich für mich im Singlehaushalt nicht lohnt, den Kohl selbst zu machen. Auch wenn man den aufbewahren kann, dafür esse ich ihn einfach zu selten.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 25, 2013 in Fleisch, Rezepte

 

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: